Kommende Veranstaltungen

Di 19. Oktober 2021 | 17.00–18.00 Uhr

ONLINE | Afrika lesen
Literaturmittag mit dem Dichter Kona Khasu
Litar Zürich

English below

Lesung und anschliessendes Gespräch mit dem englischsprachigen liberianischen Dichter, Dramatiker und Kritiker Kona Khasu (*1942). Als einer der bedeutendsten Literaten Liberias erhält sein Werk im Projekt «The Liberian Literature Project» einen besonderen Platz und wird als wertvoller Teil von Liberias kulturellem Erbe gesichert und zugänglich gemacht. Vor der Lesung mit Kona Khasu führen Martin Mühlheim und Léa Gbeassor in die englischsprachige liberianische Literatur und in sein Werk ein. Martin Mühlheim moderiert das anschliessende Gespräch. In englischer Sprache. In Zusammenarbeit mit dem Englischen Seminar der Universität Zürich.

Mehr Infos: The Works of Kona Khasu

Die Reihe «Literaturmittag» fördert den Austausch zu Literaturen und Kulturen aus dem afrikanischen Kontinent. Jeder «Literaturmittag» hat einen Gast und einen thematischen Schwerpunkt. Als Werkstattgespräche haben sie 2020/21 die laufende Erschliessung der Artikelsammlung Al Imfeld begleitet. Die Reihe wird im Herbst 2021 fortgesetzt, sie öffnet den Blick auf die Sammlung und trägt zur Vernetzung bei. Konzept und Moderation der Reihe: Christa Baumberger und Nicole Schmid.

Dieser Literaturmittag findet als Online-Veranstaltung statt.

Die Runde ist offen, Gäste sind herzlich willkommen. Sie erhalten den Link nach Anmeldung an:
info@litar.ch

 

Talk with the poet Kona Khasu

Reading and follow-up discussion with the Anglophone Liberian poet, dramatist and critic, Kona Khasu (*1942). As one of Liberia’s foremost literary figures, "The Liberian Literature project" places a special emphasis on his work and aims to salvage it as a valuable part of Liberia’s cultural heritage and to make it more widely available. After a few introductory words on Anglophone Liberian literature and his work by Martin Mühlheim and Léa Gbeassor, Kona Khasu reads a collection of his poems. Martin Mühlheim moderates the subsequent discussion. In English. With the collaboration of the English Seminar at the University of Zurich.

More information: The Works of Kona Khasu

Our series "Literaturmittag" ("literary lunch") promotes the exchange with literatures and cultures from the African continent; in each session, a different guest is invited. Concept and interviews: Christa Baumberger and Nicole Schmid.

This session takes place online.

Everybody is welcome to join – please register, so we can send you the link: info@litar.ch

Litar
Letzistrasse 23
CH-8006 Zürich


Do 28. Oktober 2021 | 20.00-21.15 Uhr

Stimmlos | «Zürich liest»
Glauser-Soiree mit Christa Baumberger und Ursula Hasler 
Volkshaus Zürich, Gelber Saal

«Jeder sucht sein Paradies … und trifft dabei auf Die schiere Wahrheit».

Er feiert dieses Jahr seinen 125. Geburtstag: Friedrich Glauser (1896–1938). Die Herausgeberin Christa Baumberger und die Autorin Ursula Hasler sind dem ungewöhnlichen Schweizer Schriftsteller schon lange auf der Spur: Christa Baumbergers Briefband Friedrich Glauser «Jeder sucht sein Paradies…» gibt dem Autor und vielen seiner Weggefährten eine Stimme und lässt die Leser:innen tief in Glausers ‹Lebensroman› eintauchen. In Ursula Haslers Roman «Die schiere Wahrheit» wird Glauser, Schöpfer der Wachtmeister Studer-Romane, unversehens selbst zur Romanfigur: Im Sommer 1937 entwirft er mit dem Maigret-Vater Georges Simenon einen Kriminalroman. Beide Bücher sind zum Glauser-Jubiläum 2021 im Limmat Verlag erschienen.

Eine Soiree für den (Über-)Lebenskünstler Glauser, ein Fest für die Sprache und eine literarische Spurensuche quer durch Zürich bis ins Volkshaus. Organisiert von der Buchhandlung im Volkshaus in Zusammenarbeit mit dem Limmat Verlag.

Informationen und Tickets: Zürich Liest

Eintritt CHF 25.00/20.00

Volkshaus Zürich – Gelber Saal, 1. Stock
Stauffacherstrasse 60
CH-8004 Zürich


Fr 29. Oktober 2021 | 17.00-20.00 Uhr

Stimmlos | Adelheid Duvanels Himmel
Vernissage
Galerie Litar Zürich

Ab 17 Uhr Offene Zelle
18 Uhr Ansprache von Christa Baumberger, Leiterin Litar und Kuratorin, und Notate von Samuel Moser, Literaturkritiker

Die Ausstellung in der Galerie Litar zeigt Adelheid Duvanel (1936–1996) in ihrer Doppelbegabung: als Schriftstellerin und Künstlerin. Lange ein Geheimtipp, gilt sie heute als eine der wichtigsten Autorinnen der Schweiz. Ihr Werk ist eine Entdeckung: poetisch, surreal und von grosser Radikalität. Texte und Bilder greifen ineinander, sie erzählen von Einsamkeit, Gewalt und von Menschen, die ihrem Schicksal mit Würde begegnen. Trotz aller Drastik betont Duvanel die Leichtigkeit: «Manchmal (…) sind die Figuren wie schwebend. Als wären sie losgelöst von der Erde und würden, ja, schweben.»

Exklusiv an der Vernissage lassen wir Duvanels Texte im Wind flattern. Ein Herbstabend mit «Windgeschichten», heissen Marroni und (warmen) Getränken. 

Freier Eintritt, Kollekte. Wir bitten um Anmeldung per Mail: info@litar.ch

Es ist ein Covid-Zertifikat erforderlich (ab 16 Jahren). Bitte beachten Sie bei einem Besuch in der Galerie Litar unser Schutzkonzept.

Litar
Letzistrasse 23
CH-8006 Zürich


Sa 30. Oktober – Sa 11. Dezember 2021

Stimmlos | Adelheid Duvanels Himmel
Installation und Ausstellung
Galerie Litar Zürich

Die Ausstellung in der Galerie Litar zeigt Adelheid Duvanel (1936–1996) in ihrer Doppelbegabung: als Schriftstellerin und Künstlerin. Lange ein Geheimtipp, gilt sie heute als eine der wichtigsten Autorinnen der Schweiz. Ihr Werk ist eine Entdeckung: poetisch, surreal und von grosser Radikalität.

In der Zelle hört man Adelheid Duvanel lesen und taucht tief in ihre literarische Welt ein. Dazu sind Zeichnungen aus dem Früh- und Spätwerk zu sehen. Texte und Bilder greifen ineinander, sie erzählen von Einsamkeit, Gewalt und von Menschen, die ihrem Schicksal mit Würde begegnen. Trotz aller Drastik betont Duvanel die Leichtigkeit: «Manchmal (…) sind die Figuren wie schwebend. Als wären sie losgelöst von der Erde und würden, ja, schweben.» Adelheid Duvanels Himmel ist voller «Windgeschichten»: weit und einen Hauch Freiheit verheissend.

Installation: 30. Oktober – 11. Dezember 2021

Öffnungszeiten:
Mi | Fr 13–17 Uhr
Sa 13–16 Uhr
sowie nach Vereinbarung

PDF-Flyer zum Download

Kuratorin: Christa Baumberger, Litar 
Stimmen: Adelheid Duvanel, Delia Mayer
Klänge: Ernesto Molinari
Szenografie:  Klauser Lienhard Design Studio

Freier Eintritt, Kollekte

Es ist ein Covid-Zertifikat erforderlich (ab 16 Jahren). Bitte beachten Sie bei einem Besuch in der Galerie Litar unser Schutzkonzept.

Litar
Letzistrasse 23
CH-8006 Zürich


Sa 30. Oktober 2021, 12.00–16.00 Uhr

Stimmlos | Adelheid Duvanels Himmel
Installation und Kurzführungen
Literaturfestival «Zürich liest»
Galerie Litar Zürich

Ab 12 Uhr Offene Zelle
12 Uhr und 14 Uhr Kurzführungen mit Melissa Caflisch und Nicole Schmid, Mitarbeiterinnen Litar

Die Ausstellung in der Galerie Litar zeigt Adelheid Duvanel (1936–1996) in ihrer Doppelbegabung: als Schriftstellerin und Künstlerin. Lange ein Geheimtipp, gilt sie heute als eine der wichtigsten Autorinnen der Schweiz. Ihr Werk ist eine Entdeckung: poetisch, surreal und von grosser Radikalität. Texte und Bilder greifen ineinander, sie erzählen von Einsamkeit, Gewalt und von Menschen, die ihrem Schicksal mit Würde begegnen. Adelheid Duvanels Himmel ist voller «Windgeschichten»: weit und einen Hauch Freiheit verheissend.

Die Kurzführungen bieten einen persönlichen Zugang zu Adelheid Duvanel, ihrem künstlerischen Schaffen und ihrem Leben. War sie tatsächlich stimmlos? Weshalb ging sie nach ihrem Tod so rasch vergessen? Was hat sie uns heute zu sagen? Wir freuen uns, Ihnen eine der berührendsten Künstlerinnen der Schweiz nahe zu bringen.

Freier Eintritt, Kollekte

Es ist ein Covid-Zertifikat erforderlich (ab 16 Jahren). Bitte beachten Sie bei einem Besuch in der Galerie Litar unser Schutzkonzept.

Litar
Letzistrasse 23
CH-8006 Zürich


Sa 30. Oktober 2021 | 18.00 Uhr

Stimmlos | Adelheid Duvanel – Fern von hier
Literaturfestival «Zürich liest»
Literaturhaus Zürich

Adelheid Duvanel (1936-1996) gilt bis heute als Geheimtipp. Spätestens der grosse Erzählband «Fern von hier» (Limmat Verlag 2021) ändert das nun. Er zeigt sie als eine der bedeutendsten Stimmen der Schweizer Literatur des 20. Jahrhunderts. Duvanel erzählt packend aus dem Leben von meist versehrten Existenzen, die aber beharrlich ihre Würde gegen die Zumutungen des Lebens verteidigen. Die Herausgeberinnen Elsbeth Dangel-Pelloquin und Friederike Kretzen erzählen im Gespräch mit Christa Baumberger über Leben und Werk, Miriam Japp liest aus den Texten.

Kooperation Literaturhaus Zürich und Litar im Rahmen des Literaturfestivals «Zürich liest».

Auskunft und Ticket-Reservation: 044 254 50 08 (Literaturhaus) sowie Webseite www.literaturhaus.ch

Literaturhaus Zürich
Limmatquai 62
CH-8001 Zürich


Mi 3. November 2021 | 19.15–20.30 Uhr Uhr

Stimmlos | Stimmkünstler Friedrich Glauser
Glauser-Soiree: «Jeder sucht sein Paradies…»
analog und digital
Aargauer Literaturhaus, Lenzburg

Glauser-Soiree mit Christa Baumberger und Ursula Hasler – eine analoge Veranstaltung, die digital aufgezeichnet wird.

«Jeder sucht sein Paradies … und trifft dabei auf Die schiere Wahrheit».

Er feiert dieses Jahr seinen 125. Geburtstag: Friedrich Glauser (1896-1938). Die Herausgeberin Christa Baumberger und die Schriftstellerin Ursula Hasler sind dem ungewöhnlichen Schweizer Schriftsteller schon lange auf der Spur: Christa Baumbergers viel gelobter Briefband «Jeder sucht sein Paradies…» gibt dem Autor und vielen seiner Weggefährten eine Stimme und lässt die Leser:innen tief in Glausers ‹Lebensroman› eintauchen. In Ursula Haslers Roman «Die schiere Wahrheit» wird Glauser, Schöpfer der Wachtmeister Studer-Romane, unversehens selbst zur Romanfigur: Im Sommer 1937 entwirft er mit dem Maigret-Vater Georges Simenon einen Kriminalroman. Beide Bücher sind zum Glauser-Jubiläum 2021 im Limmat Verlag erschienen.

Eine Soiree für den (Über-)Lebenskünstler Glauser, ein Fest für die Sprache und eine literarische Spurensuche.

Informationen und Tickets: Aargauer Literaturhaus
Tickets CHF 20.00/18.00

Aargauer Literaturhaus
Bleicherain 7
CH-5600 Lenzburg


Do 4. November 2021 | 13.00–14.00 Uhr

ONLINE | Afrika lesen
Literaturmittag mit der Autorin und Sozialkritikerin Minna Salami
Litar Zürich

English below

«Eine Schwarze feministische Perspektive für alle»: Kreativ und vielfältig erforscht die nigerianisch-finnische Autorin und Sozialkritikerin Minna Salami (*1978) in ihrem neusten Buch «Sinnliches Wissen» (2020) Schwarzen Feminismus als Weg zur Befreiung und spannt neue Denk- und Handlungsräume auf. Seit 2010 verbindet sie in ihrem mehrfach ausgezeichneten Blog «MsAfropolitan» Feminismus mit Reflexionen über zeitgenössische Kultur aus einer Afrika-zentrierten Perspektive. Ein Gespräch über Identität, Macht und Sinnlichkeit. In englischer Sprache. Moderation: Salome Hohl, Direktorin Cabaret Voltaire; Christa Baumberger und Nicole Schmid, Litar.

Mehr Infos: Minna Salami «Sinnliches Wissen» 

Die Reihe «Literaturmittag» fördert den Austausch zu Literaturen und Kulturen aus dem afrikanischen Kontinent. Jeder «Literaturmittag» hat einen Gast und einen thematischen Schwerpunkt. Konzept und Moderation der Reihe: Christa Baumberger und Nicole Schmid.

Dieser Literaturmittag findet auf Englisch und als Online-Veranstaltung statt.

Die Runde ist offen, Gäste sind herzlich willkommen. Sie erhalten den Link nach Anmeldung an:
info@litar.ch

Foto © Alan Howard

 

Talk with the writer and social critic Minna Salami

“A Black Feminist Approach for Everyone”: in her newest book “Sensuous Knowledge” (2020), the Nigerian-Finnish writer and social critic Minna Salami (*1978) creatively and diversely explores Black Feminism as a means of liberation and discloses new spheres of thought and action. Since 2010, she connects feminism with critical reflections on contemporary culture from an Africa-centered perspective in her award-winning blog, MsAfropolitan. A talk about identity, power and sensuality. In English. Interviewers: Salome Hohl, artistic director Cabaret Voltaire; Christa Baumberger and Nicole Schmid, Litar.

Our series "Literaturmittag" ("literary lunch") promotes the exchange with literatures and cultures from the African continent; in each session, a different guest is invited. Concept and interviews: Christa Baumberger and Nicole Schmid.

This session takes place online.

Everybody is welcome to join – please register, so we can send you the link: info@litar.ch

Litar
Letzistrasse 23
CH-8006 Zürich


Sa 13. November 2021, 14.00 Uhr

Stimmlos | Adelheid Duvanels Himmel
Kurzführung
Galerie Litar Zürich

Führung mit Christa Baumberger, Leitung Litar und Kuratorin der Ausstellung

Die Ausstellung in der Galerie Litar zeigt Adelheid Duvanel (1936–1996) in ihrer Doppelbegabung: als Schriftstellerin und Künstlerin. Lange ein Geheimtipp, gilt sie heute als eine der wichtigsten Autorinnen der Schweiz. Ihr Werk ist eine Entdeckung: poetisch, surreal und von grosser Radikalität. Texte und Bilder greifen ineinander, sie erzählen von Einsamkeit, Gewalt und von Menschen, die ihrem Schicksal mit Würde begegnen. Adelheid Duvanels Himmel ist voller «Windgeschichten»: weit und einen Hauch Freiheit verheissend.

Die Kurzführungen bieten einen persönlichen Zugang zu Adelheid Duvanel, ihrem künstlerischen Schaffen und ihrem Leben. War sie tatsächlich stimmlos? Weshalb ging sie nach ihrem Tod so rasch vergessen? Was hat sie uns heute zu sagen? Wir freuen uns, Ihnen eine der berührendsten Künstlerinnen der Schweiz nahe zu bringen.

Freier Eintritt, Kollekte

Es ist ein Covid-Zertifikat erforderlich (ab 16 Jahren). Bitte beachten Sie bei einem Besuch in der Galerie Litar unser Schutzkonzept.

Litar
Letzistrasse 23
CH-8006 Zürich


Sa 20. November 2021, 14.00 Uhr

Stimmlos | Adelheid Duvanels Himmel
Kurzführung
Galerie Litar Zürich

Führung mit Nicole Schmid, Mitarbeiterin Litar

Die Ausstellung in der Galerie Litar zeigt Adelheid Duvanel (1936–1996) in ihrer Doppelbegabung: als Schriftstellerin und Künstlerin. Lange ein Geheimtipp, gilt sie heute als eine der wichtigsten Autorinnen der Schweiz. Ihr Werk ist eine Entdeckung: poetisch, surreal und von grosser Radikalität. Texte und Bilder greifen ineinander, sie erzählen von Einsamkeit, Gewalt und von Menschen, die ihrem Schicksal mit Würde begegnen. Adelheid Duvanels Himmel ist voller «Windgeschichten»: weit und einen Hauch Freiheit verheissend.

Die Kurzführungen bieten einen persönlichen Zugang zu Adelheid Duvanel, ihrem künstlerischen Schaffen und ihrem Leben. War sie tatsächlich stimmlos? Weshalb ging sie nach ihrem Tod so rasch vergessen? Was hat sie uns heute zu sagen? Wir freuen uns, Ihnen eine der berührendsten Künstlerinnen der Schweiz nahe zu bringen.

Freier Eintritt, Kollekte

Es ist ein Covid-Zertifikat erforderlich (ab 16 Jahren). Bitte beachten Sie bei einem Besuch in der Galerie Litar unser Schutzkonzept.

Litar
Letzistrasse 23
CH-8006 Zürich


Sa 27. November 2021, 10.00-13.30 Uhr

Stimmlos | Adelheid Duvanels Himmel 
Schreibwerkstatt «Kurz und tiefgründig»
Galerie Litar Zürich

Kurze Prosatexte schreiben mit der Autorin Ulrike Ulrich

Ins Schreiben kommen, experimentieren, sich inspirieren lassen und gegenseitig inspirieren. Kurze Texte schreiben und dabei dem eigenen Ton, den eigenen Themen, der eigenen Geschichte auf die Spur kommen. Darum geht es in dieser Schreibwerkstatt, die sich gleichermassen an Vielschreibende und Anfangende richtet und in der das Alltägliche genauso viel Platz hat wie das Aussergewöhnliche. So wie das in Adelheid Duvanels Texte der Fall ist, die sich auch dadurch auszeichnen, dass sie die Welt auf weniger als zwei Buchseiten tief ausloten. Die für Duvanel so typische Verbindung von Kürze und Tiefe steht Patin für die Werkstatt, ohne dass es nötig wäre, das Werk der Autorin zu kennen. Und auch sonst gibt es nichts mitzubringen zu dieser Werkstatt, ausser die Lust zu schreiben.

Kosten: CHF 120.– (Getränke und Imbiss inbegriffen)
Infos und  Anmeldung per Mail: info@litar.ch

Es ist ein Covid-Zertifikat erforderlich (ab 16 Jahren). Bitte beachten Sie bei einem Besuch in der Galerie Litar unser Schutzkonzept.

Litar
Letzistrasse 23
CH-8006 Zürich


Sa 11. Dezember 2021 | 13.00-17.00 Uhr

Stimmlos | Adelheid Duvanels Himmel
Finissage
Galerie Litar Zürich

Ab 13 Uhr Offene Zelle
14 Uhr «Windgeschichten» – Gespräch mit Annina Haab, Autorin, und Lukas Gloor, Herausgeber, Moderation: Christa Baumberger. Lesung aus der Zeitschrift Narr #33 zu Adelheid Duvanel

Die Ausstellung in der Galerie Litar zeigt Adelheid Duvanel (1936–1996) in ihrer Doppelbegabung: als Schriftstellerin und Künstlerin. Lange ein Geheimtipp, gilt sie heute als eine der wichtigsten Autorinnen der Schweiz. Ihr Werk ist eine Entdeckung: poetisch, surreal und von grosser Radikalität.

Zum Abschluss der Ausstellung geben wir jungen Autorinnen und Autoren das Wort: Was fasziniert, inspiriert, irritiert heute an Adelheid Duvanel? Zu Gast sind Lukas Gloor, Herausgeber der Literaturzeitschrift Narr, und die Autorin Annina Haab (*1991), deren viel beachteter Debütroman «Bei den grossen Vögeln» (Piper 2021) Themen wie Tod und Abschied umkreist. Im Gespräch mit Christa Baumberger präsentieren sie die aktuelle Narr-Ausgabe, die eine Fülle von Essays zu Duvanel enthält. Eine Hommage an die grosse Erzählerin Adelheid Duvanel. Ein Nachmittag wie ein Windstoss, kraftvoll und zum Nachdenken anregend. 

Freier Eintritt, Kollekte. Wir bitten um Anmeldung per Mail: info@litar.ch

Es ist ein Covid-Zertifikat erforderlich (ab 16 Jahren). Bitte beachten Sie bei einem Besuch in der Galerie Litar unser Schutzkonzept.

Litar
Letzistrasse 23
CH-8006 Zürich