Événements à venir

Fr 7. Oktober 2022 | 17.00–20.00 Uhr

Aus der Stille ... Peter Liechti
Vernissage
Galerie Litar Zürich

Ab 17 Uhr Open House
18 Uhr Ansprachen Jolanda Gsponer, Liechti Filmproduktion, und Christa Baumberger, Leitung Litar und Kuratorin. Miriam Japp liest Texte von Peter Liechti.
Im Anschluss freie Besichtigung, Apero und Marroni

Die Ausstellung «Aus der Stille ... Peter Liechti» ist eine leise Hommage an den herausragenden Schweizer Filmkünstler und Autor Peter Liechti (1951–2014). Schreibend, denkend und filmend war er den Grundfragen der menschlichen Existenz auf der Spur. Eine Installation aus Filmen und Texten gibt Einblick in Liechtis künstlerischen Kosmos und zeigt ihn auch als subtilen Autor mit einer grossen Affinität zu Franz Kafka und Robert Walser.

Zur Ausstellung erscheint: «Aus der Stille ... Peter Liechti» | Edition Litar 01
Mit einem Essay von Marco Baschera

Installation: 8. Oktober – 3. Dezember 2022

Kuration: Christa Baumberger, Litar
Filme: Peter Liechti
Stimme: Miriam Japp
Œil extérieur: Jolanda Gsponer
Audio und Montage: Pascal Nater, Jörg Hüssy
Szenografie:  Klauser Lienhard Design Studio
Gestaltung Edition Litar: Rahel Arnold

Eintritt frei

Download: PDF Flyer «Aus der Stille»

Litar
Letzistrasse 23
CH-8006 Zürich


Sa 8. Oktober – Sa 3. Dezember 2022

Aus der Stille ... Peter Liechti
Installation und Ausstellung
Galerie Litar Zürich

Die Ausstellung «Aus der Stille ... Peter Liechti» ist eine leise Hommage an den herausragenden Schweizer Filmkünstler und Autor Peter Liechti (1951–2014). Schreibend, denkend und filmend war er den Grundfragen der menschlichen Existenz auf der Spur. In Filmen wie «Signers Koffer», «Vaters Garten», «Hans im Glück» und «The Sound of Insects» hat er das Verhältnis von Leben und Tod, die Beziehung zu den Eltern und das eigene Dasein in der Welt ergründet. Radikal subjektiv, mit feinem Humor und Sinn für die Poesie des Alltags.

Eine Installation aus Filmen und Texten gibt Einblick in Liechtis künstlerischen Kosmos: Sprache, Bilder und Musik fügen sich zu einer «Symphonie aus Wirklichkeitsfragmenten». Ein bildnerisches Originalwerk sowie erstmals ausgestellte Logbücher mit Skizzen und Notizen zeigen Peter Liechti auch als subtilen Autor mit einer grossen Affinität zu Robert Walser und Franz Kafka.

Zur Ausstellung erscheint: «Aus der Stille ... Peter Liechti» | Edition Litar 01
Mit einem Essay von Marco Baschera

Installation: 8. Oktober – 3. Dezember 2022

Öffnungszeiten:
Mi | Fr 14–18 Uhr
Sa 13–16 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Kuration: Christa Baumberger, Litar
Filme: Peter Liechti
Stimme: Miriam Japp
Œil extérieur: Jolanda Gsponer
Audio und Montage: Pascal Nater, Jörg Hüssy
Szenografie:  Klauser Lienhard Design Studio
Gestaltung Edition Litar: Rahel Arnold

Eintritt und Publikation CHF 5

Download: PDF Flyer «Aus der Stille»

Litar
Letzistrasse 23
CH-8006 Zürich


So 9. Oktober 2022 | 11.00 Uhr

«Hans im Glück – Drei Versuche, das Rauchen loszuwerden»
Film-Matinee
Kino Riffraff Zürich

«Hans im Glück» ist die Geschichte von einem, der auszieht, um das Rauchen loszuwerden. So macht er sich auf zu einem Fussmarsch von seinem Wohnort Zürich «zurück» nach seiner Geburts-Stadt St. Gallen, wo er einst angefangen hat zu rauchen. Er ist bereit, diese Strecke – auf immer wieder anderen Routen – so oft zu wiederholen, bis das Ziel (Endlich Nichtraucher!) erreicht ist. Durch das rituelle Abschreiten der Landschaft und das strikte Rauchverbot, das er sich auferlegt unterwegs, erhofft er sich die Befreiung von seinem alten Laster...

Der Film ist eine Abrechnung und eine Liebeserklärung. Ein Roadmovie für Fussgängerinnen, ein Heimatfilm für Heimatlose. Eine Widmung an alle Raucher und anderen Abhängigen, an alle Pechvögel und natürlich an den Hans im Glück.

Mit einer Einführung von Marcy Goldberg, Filmwissenschaftlerin.

Die Filmvorführung ist Teil des Rahmenprogramms der Installation «Aus der Stille ... Peter Liechti», die vom 8. Oktober – 3. Dezember 2022 in der Galerie Litar gezeigt wird.

Info und Tickets: Kino Riffraff

Kino Riffraff
Neugasse 57-63
CH-8005 Zürich


So 23. Oktober 2022 | 11.00 Uhr

«Vaters Garten – Die Liebe meiner Eltern»
Film-Matinee
Kino Riffraff Zürich

«Um Himmels Willen – das sind Fragen!», sagt die Mutter, als der Sohn das Gespräch eröffnet; über Jahrzehnte war man sich ausgewichen...

«Vaters Garten» ist das Protokoll einer verspäteten Wiederbegegnung des Regisseurs mit seinen alten Eltern. Der Versuch einer persönlichen Geschichtsrevision. Ein Heimatfilm und eine Groteske. Eine Studie und ein Kaspertheater. Ein Film über – und gegen – das Verschwinden (fast) aller Werte, die bis vor kurzem noch etwas bedeutet hatten. Die Verdichtung eines Lebensgefühls, stellvertretend für das Lebensgefühl einer ganzen Generation.

Im Anschluss Gespräch mit Tania Stöcklin, Filmeditorin, und Christa Baumberger (Moderation).

Die Filmvorführung ist Teil des Rahmenprogramms der Installation «Aus der Stille ... Peter Liechti», die vom 8. Oktober – 3. Dezember 2022 in der Galerie Litar gezeigt wird.

Info und Tickets: Kino Riffraff

Kino Riffraff
Neugasse 57-63
CH-8005 Zürich


Mi 2. November 2022 | 20.00 Uhr

«Das Summen der Insekten (The Sound of Insects) – Bericht einer Mumie»
Galerie-Kino Litar
Galerie Litar Zürich

Im tiefen Winter findet der Jäger S. im abgelegensten Waldstrich des Landes die Mumie eines etwa 40-jährigen Mannes. Aufgrund der minuziösen Aufzeichnung des Toten stellt sich heraus, dass der Mann im vorhergegangenen Sommer Selbstmord durch Verhungern begangen hatte. Ein filmisches Manifest für das Leben – herausgefordert durch den radikalen Verzicht darauf.

Eine sehr persönliche Annäherung an einen fiktionalen Text, welcher wiederum auf einer wahren Begebenheit beruht. Nach der Novelle «miira ni narumade» von Shimada Masahiko.

Eintritt CHF 5

Anmeldung: 044 291 99 00 |  info@litar.ch

Die Filmvorführung ist Teil des Rahmenprogramms der Installation «Aus der Stille ... Peter Liechti», die vom 8. Oktober – 3. Dezember 2022 in der Galerie Litar gezeigt wird.

Download: PDF Flyer «Aus der Stille»

Litar
Letzistrasse 23
CH-8006 Zürich


Mar 8 november 2022  | 19 à 21 heures
Cercle de lecture Litar et Viceversa | Cercle #04
« Geschichte eines Lebens »
Litar Zurich

Les langues sont essentielles à la compréhension mutuelle – et en temps de crise et de guerre, quoi de plus important que le dialogue ? Nous croyons à la force tranquille de la littérature et de l’échange. Le nouveau cercle de lecture de Litar et Viceversa est ainsi consacré au plurilinguisme et à l’intelligence entre les langues et entre les personnes.

Cercle #04
Aharon Appelfeld «Geschichte eines Lebens» (2005)
Der in Czernowitz in der heutigen Ukraine geborene Autor war 16 Jahre alt, als er allein nach Palästina auswanderte, und sich mit dem Hebräischen auch eine neue Sprache aneignete.

Cercle de lecture Litar et Viceversa
Le cercle de lecture s’adresse à toutes celles et tous ceux qui aiment lire, réfléchir et discuter. Il est animé par Christa Baumberger (Litar), Ruth Gantert (Viceversa, revue suisse d’échanges littéraires) et la médiatrice littéraire franco-roumaine Monica Salvan (Musée littéraire roumain Iaşi). Nous proposons cinq à six soirées par année, chacune d’elles pouvant être suivie de manière indépendante. Chaque rencontre est consacrée à un livre qui sera lu à l’avance par les participant-e-s. Lors de certaines soirées, l’auteur-e du livre est également invité-e. La participation est gratuite. Chaque soirée se termine autour d’un verre de l’amitié.

Veuillez lire à l'avance :
Aharon Appelfeld: Geschichte eines Lebens. Aus dem Hebräischen von Anne Birkenhauser. Rowohlt, Berlin 2005

Les discussions se feront volontiers en plusieurs langues (surtout en allemand et en français).
Inscription (jusqu'au 4 november) : 044 291 99 00 | info@litar.ch

Litar
Letzistrasse 23
CH-8006 Zurich

L'entrée de l'agenda présente une œuvre de l'artiste zurichois Urs Frei. Il est représenté par la galerie Mark Müller, Zurich. Photo : Zeljko Gataric.


Fr 11. November 2022 | 20.00 Uhr

Konzert Norbert Möslang und Christian Weber
Galerie Litar Zürich

Ein Abend ganz im Zeichen der Klänge, Geräusche, Töne. Ein Konzert als Hommage an Peter Liechti – losgelöst von seinen Filmen. Mit Norbert Möslang, Electronics, und Christian Weber, Kontrabass.

Der Musiker, Komponist und Klangerfinder Norbert Möslang (*1952) arbeitete während Jahrzehnten eng mit Peter Liechti zusammen. Als Duo Voice Crack (mit Andy Guhl) wurde er Anfang der 1970er Jahre für seine «Geräuschemusik» bekannt; Peter Liechti widmete ihnen den Film Kick that Habit (1987). Möslang lieferte die Filmmusik zu zahlreichen Liechti-Filmen und wurde mehrfach ausgezeichnet, etwa mit dem Swiss Film Award für Beste Filmmusik und Cinema Eye Award New York für Das Summen der Insekten (2009).

Christian Weber (*1972) gehört zu den vielseitigsten und eigenständigsten Exponenten der aktuellen Jazzszene. Er spielt in diversen Formationen, tourt von Asien bis in die USA und ist in der europäischen Improvisations-Szene bestens etabliert. Für den Film Das Summen der Insekten hat er ebenfalls Klangsequenzen beigesteuert.

Eintritt CHF 10

Das Konzert  ist Teil des Rahmenprogramms der Installation «Aus der Stille ... Peter Liechti», die vom 8. Oktober – 3. Dezember 2022 in der Galerie Litar gezeigt wird.

Download: PDF Flyer

Litar
Letzistrasse 23
CH-8006 Zürich


Sa 3. Dezember 2022 | 13.00–17.00 Uhr

Aus der Stille ... Peter Liechti
Finissage
Galerie Litar Zürich

Ab 13 Uhr Open House
14 Uhr Gespräch mit Marco Baschera, Literaturwissenschaftler, David Wegmüller, Filmkurator und Herausgeber, und Christa Baumberger (Moderation). Präsentation des Bandes «Peter Liechti. Personal Cinema», Scheidegger & Spiess, 2022.

Die Ausstellung «Aus der Stille ... Peter Liechti» ist eine leise Hommage an den herausragenden Schweizer Filmkünstler und Autor Peter Liechti (1951–2014). Schreibend, denkend und filmend war er den Grundfragen der menschlichen Existenz auf der Spur. 

Zum Abschluss der Ausstellung überblicken wir Peter Liechtis künstlerisches Schaffen noch einmal vom Anfang und vom Ende her. Ein Gespräch über Anfänge, das Glück des Schreibens und das beiläufige Erhaschen von Bildern – und über Liechtis Nähe zu Robert Walser, der sagte: «Man braucht nicht viel Besonderes zu sehen. Man sieht so schon viel …». Im Gespräch wird auch die neue Monografie «Peter Liechti. Personal Cinema» (Scheidegger&Spiess 2022) präsentiert, die erstmals einen Überblick über Liechtis künstlerisches Schaffen gibt.

Eintritt frei

Download: PDF Flyer «Aus der Stille»

Litar
Letzistrasse 23
CH-8006 Zürich